Arist von Schlippe, Gisela Lösche & Christian Hawallek (Hrsg.) (2001): Frühkindliche Lebenswelten und Erziehungsberatung. Die Chancen des Anfangs. Münster: Votum Verlag, 360 S., DM 45,--, € 23,01.

 

Sich verändernde Anforderungen an Erziehungsberatung - wie wird ihnen in Theorie und Praxis professioneller Hilfen begegnet? Das ist der rote Faden des durch ergänzende Aufsätze bereicherten Kongress-Readers der Bundeskonferenz Erziehungsberatung 1999. Das vielfältige Spektrum der Beiträge reicht von Bindungsforschung bis zur Kindergartenarbeit mit Kosovo-albanischen Emigrantenkindern, von Überblicksaufsätzen bis zu Praxisberichten.  Geordnet ist das Buch in drei Bereiche, zu denen es eine Einführung der HerausgeberInnen, Schwerpunktaufsätze und Werkstattberichte gibt:

Der erste Nahraum: Erkenntnisse der Säuglingsforschung und ihre Umsetzung in die Praxis. Hier finden sich u.a. Beitrage zur entwicklungspsychologischen Forschung und zur Eltern-Kind-Bindung (gut zusammengefasste Darstellung dieses breiten Themas mit systemischem Zugang von G. Suess), zu Schreibabys (M. Fries), zu Misshandlung (T. Jacubeit), zur entwicklungsfördernden Videoarbeit in der Praxis (M. Aarts u.a.).

Der ökologische Nahraum: Qualität und Gestaltung kindlicher Umwelten mit Beiträgen wie:  Entwicklungsaufgaben kleiner Kinder und Unterstützung durch und für Eltern (K. Schneewind), Armut (S. Walper)  und entwicklungsfördernde Bedingungen (W. Tietze); aus der Praxis:  Ressourcen entlang am Auftrag (W. Loth), Zugang zur Arbeit mit kleinen Kindern (M. Grabbe), zur Prävention (Y. Miller u.a.) und zur familienergänzenden Kinderbetreuung in multikulturellen Kontexten (A. Lanfranchi).

Professionelle Kontexte: Praktizierte Prävention – Modelle von Kooperation und Vernetzung, u.a. mit einer Einführung zu den Schwierigkeiten bei  Kooperation (J. Schweitzer) und Praxisbeiträgen aus verschiedensten Projekten.

Die breite Auswahl der Themen und die sehr sorgfältige Bearbeitung (Literaturangaben aktuell ergänzt; Querverweise, die Überblick und Zusammenhang herstellen) sowie die Zugang schaffenden Einleitungen der HerausgeberInnen machen den Reader zu einem interessanten und höchst brauchbaren Arbeitsmittel. Eine lesenswerte Fundgrube für alle, die (beratend) mit Kindern zu tun haben!

 

Cornelia Tsirigotis (Aachen)